Suche
Close this search box.
-
Naturzentrum Thurauen

Hochwasser gehört zu den Auen wie Biber oder Eisvögel

Anfang Juni führte die Thur so viel Wasser wie seit elf Jahren nicht mehr und auch für die meisten Schweizer Gewässer war die Hochwassergefahr erheblich bis hoch. Was bedeutet diese Wassermenge für das Leben in den Thurauen?
-
Stiftung PanEco

Der Jahresbericht 2023 ist da!

Seit bald dreissig Jahren engagieren sich unsere 27 Mitarbeitenden in der Schweiz und weitere 218 Mitarbeitende unserer langjährigen Umsetzungspartner in Indonesien mit viel Wissen und Herzblut für den Erhalt und den Schutz der Biodiversität und fördern den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur. Erfahren Sie im Jahresbericht 2023, wie wir dieses Ziel in unseren Programmen in Indonesien, in der Greifvogelstation Berg am Irchel und im Naturzentrum Thurauen im vergangenen Jahr umgesetzt haben!
-
Flora & Fauna Schweiz

Ausflugsziel und Naturschutzgebiet Husemersee

Der Husemersee ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Eingebettet zwischen Kulturland und Wald ist er ein schönes Beispiel dafür, wie ein Naturschutzgebiet und ein Ausflugsziel miteinander vereinbar sind. Jetzt im Frühling erwacht die Natur aus der Winterruhe und es gibt vieles zu entdecken.
-
Naturzentrum Thurauen

Herzlich willkommen Fiona, Meril und Flurin

Jedes Jahr bringen 2 bis 3 Praktikant:innen frischen Wind ins Naturzentrum Thurauen. Sie sind unverzichtbare Unterstützung für das Team, helfen bei Führungen, begrüssen Besucher:innen in der Ausstellung und lernen das Auengebiet kennen. Ohne ihren Einsatz wäre der Alltag während der Saison kaum zu bewältigen!
-
Naturzentrum Thurauen

Neuer Abenteuerweg Thurauen

Der neue Abenteuerweg Thurauen verläuft auf einer abwechslungsreichen Strecke von 2.6 km durch die Auenlandschaft an der Thur. Entlang der Route warten 14 spannende Stationen darauf, von Kindern erkundet zu werden. Die ganze Familie ist eingeladen, die Natur mit allen Sinnen zu erleben.
-
Naturzentrum Thurauen

«Wow, ein Eisvogel!»

Im Ausstellungsraum des Naturzentrums stapeln sich Werkzeuge, Material und Farbtöpfe, Skizzenblätter sind hier und dort angepinnt. Die Vorbereitungen für die neue Sonderausstellung zum Eisvogel sind in vollem Gange. Sonja Falkner gibt uns einen Einblick in die Sonderausstellung, die am 29. März eröffnet wird.
-
Flora & Fauna Schweiz, Naturzentrum Thurauen

Frieren Biber im Winter?

In den Frühlings- und Sommermonaten sind die Biber in den Thurauen bei Dämmerung sehr gut zu beobachten, im Winter entdecken wir Menschen vor allem die Frassspuren dieser anpassungsfähigen Tiere. Haben Sie sich auch schon gefragt, wie das Leben der Biber in der kalten Jahreszeit abläuft?
-
Flora & Fauna Schweiz, Naturzentrum Thurauen

Winterzauber – auch ohne Schnee

Der Klimawandel verändert unsere Winter. Schwankende Temperaturen schaffen für Tiere, die einen Winterschlaf halten, schwierige Bedingungen. Es kann vorkommen, dass sie bei warmen Temperaturen zu früh aus dem Winterschlaf aufwachen und dadurch verschiedenen Gefahren ausgesetzt sind. Unsere Wintergeschichte erzählt vom Siebenschläfer Jakob, der eben diesem Irrtum unterliegt und zum ersten Mal den Winter erlebt.
-
Naturzentrum Thurauen, Rangerdienst Thurauen

Fünf neue Gesichter im Naturzentrum

In der kalten Jahreszeit, wenn unsere Ausstellung im Naturzentrum für Besucher:innen geschlossen ist und an manchen Tagen dicker Nebel über dem Flaachtal liegt, ist in den Thurauen einiges los. Genau zum richtigen Zeitpunkt sind fünf neue Menschen zum Team gestossen, die uns in verschiedenen Funktionen unter anderem auch bei den Unterhaltsarbeiten unterstützen, die jetzt in vollem Gange sind. Daneben entwickelt das Naturzentrum-Team über die Wintermonate auch zwei neue Erlebniswelten.
-
Flora & Fauna Schweiz, Naturzentrum Thurauen

Enzian – Porträt der blauen Seltenheit

Er ist auf dem Fünfliber zu sehen, in der Apotheke zu kaufen, als Tee zu trinken und er war in den 50er-Jahren Namensgeber eines Zugs – der Enzian lenkt mit seiner auffälligen blauen und violetten Farbe die Aufmerksamkeit auf sich.
-
Naturzentrum Thurauen

24 Stunden Abenteuer im Auengebiet

Über dem Feuer Essen kochen, bei Dunkelheit im Wald unterwegs sein und im Zelt übernachten? Die 5. Klasse aus Henggart erlebte mit dem neuen Angebot «24h-Thurauen» die Auenlandschaft auf eine ganz besondere Art. Lesen Sie selbst!
-
Naturzentrum Thurauen

Auenlandschaften trotzen dem Klimawandel

Sommer, Sonne, Luftmatratze – was gibt es Schöneres, als warme Sommertage an einem kühlen Gewässer zu verbringen? Der Juni 2023 war weltweit der heisseste Juni seit Messbeginn. Hitze und Trockenheit prägen zunehmend unsere Sommer. Doch was bedeutet der Klimawandel für unsere Gewässer?
-
Naturzentrum Thurauen

Naturwissen gefragt – 7. Treffen der Junior Ranger

Bei perfektem Sommerwetter trafen sich am Samstag, 24. Juni 190 Kinder im Alter von 5 bis 15 Jahren in den Thurauen. Das Naturzentrum Thurauen in Flaach war in diesem Jahr Gastgeber des 7. Treffens der Junior Ranger Schweiz. Die Jugendlichen wetteiferten in 21 Gruppen an einer «Olympiade» um den Pokal. Erobert haben ihn schliesslich die Winti-Junior-Ranger.
-
Flora & Fauna Schweiz, Naturzentrum Thurauen

Via Natura: Wandern zum Naturzentrum Thurauen

Die Via Natura ist ein Wanderweg durch den Kanton Zürich, der die Naturschutzgebiete miteinander verbindet. Die erste Etappe, die in vier Routen unterteilt ist, wurde letztes Jahr eröffnet und führt vom BirdLife-Naturzentrum Neeracherried zum Naturzentrum Thurauen. Dieses Frühjahr haben wir den Weg erkundet und dabei viele spannende Naturphänomene entdeckt. Kommen Sie mit!
-
Flora & Fauna Schweiz, Naturzentrum Thurauen

Naturbeobachtungen in den Thurauen

Der Wonnemonat Mai ist angebrochen! Der Pirol beglückt mit seinem Gesang, die Gelbbauchunken «uhen» aus den Tümpeln und Schmetterlinge, Wildbienen und Co. sind bei Sonnenschein wieder fleissig unterwegs. Viele tolle Naturbeobachtungen lassen sich in den Thurauen machen, heute verraten wir, wo genau.
-
Stiftung PanEco

Der Jahresbericht 2022 ist da!

Ein Jahr mit einigen Veränderungen ist ins Land gegangen – personell wie auch in den drei Programmen Greifvogelstation Berg am Irchel, Naturzentrum Thurauen und im Orang-Utan-Schutzprogramm in Indonesien. Als Organisation wie auch als Team haben wir uns weiterentwickelt und neue Herausforderungen angenommen. Wir laden Sie herzlich ein, einen Blick in unsere jüngste Vergangenheit zu werfen und in unseren drei Programmen zu stöbern!
-
Naturzentrum Thurauen, Rangerdienst Thurauen

Respektvolles Miteinander in den Thurauen

Das warme Wetter der Frühlingsmonate lockt uns Menschen nach draussen. Sei es zum Bärlauch pflücken, für Spaziergänge in der Natur oder um ein erstes Lagerfeuer zu entfachen. Doch wie verhalten wir uns im Naturschutzgebiet richtig, damit ein friedliches Miteinander von Mensch und Natur möglich ist? Wir bieten einen Überblick, wie wir alle zum Schutz der Thurauen beitragen können.
-
Naturzentrum Thurauen

Wir stellen vor: János Rumpel

Seit Juni 2022 beschäftigt sich János Rumpel im Naturzentrum Thurauen mit dem Schulangebot. Was für den Primarlehrer und Erlebnispädagogen in Theorie wichtig ist, führt er in der Praxis fort. Im Portrait verrät er, welche neuen Angebote das Naturzentrum den Schulklassen bietet und warum Naturerlebnisse für Kinder prägende Lernerfahrungen sind.
-
Flora & Fauna Schweiz, Naturzentrum Thurauen

Frühlingsboten in den Thurauen – Wer blüht denn schon?

Bevor mit dem wärmeren Wetter die Blätter der Bäume die Thurauen in ein saftiges Grün färben, künden am Waldboden die ersten Pflanzen den nahenden Frühling an. Sie nutzen das noch kurze Zeitfenster, während dem das Sonnenlicht bis zu ihnen reicht, um zu wachsen. Einige blühen bereits und bieten den ersten Insekten eine wichtige Nahrungsquelle.
-
Flora & Fauna Schweiz, Naturzentrum Thurauen

Neue Tümpel für die Gelbbauchunke

In den Thurauen wurden an einigen Stellen Tümpel erstellt. Wo es noch kahl und unbewohnt aussieht, soll über die Saison 2023 Leben einziehen. Diese Massnahme zur Förderung der Biodiversität hilft insbesondere der Gelbbauchunke (Bombina variegata) – eine vom Aussterben bedrohte Art.
-
Flora & Fauna Schweiz, Naturzentrum Thurauen

Gefiederte Wintergäste

Im Winter schläft die Natur – könnte man meinen. Doch wer genau hinsieht entdeckt so einiges! Vor allem Vögel sind in dieser Jahreszeit gut zu beobachten. In den Thurauen kann man besondere Tiere entdecken, die nur den Winter bei uns verbringen.
-
Flora & Fauna Schweiz

Eine Auen-Geschichte zu Weihnachten

«Wundersame Eiche»: Ist Ihnen auf Spaziergängen im Wald schon mal aufgefallen, dass die Eiche der letzte Laubbaum ist, der die Blätter verliert? Dafür gibt es nicht nur eine naturwissenschaftliche Erklärung, sondern auch die folgende sonderbare Geschichte* von einem Bauern und einer überirdischen Gestalt. Viel Spass beim Lesen und Vorlesen!
-
Flora & Fauna Schweiz, Naturzentrum Thurauen

«Ohne Moos nichts los»

Obwohl die Farben langsam schwinden, grün ist es vielerorts. Nicht zuletzt durch das Moos, das Pionierstandorte bewächst und an Steinen und an Bäumen wuchert. Doch nicht nur Farbe bringt das Moos in die Thurauen, es ist ein wahrer Alleskönner.
-
Naturzentrum Thurauen

Willkommen in der Nebensaison

Nicht nur die Tier- und Pflanzenwelt stellt sich auf den Winter um: Auch das Naturzentrum Thurauen geht in die Nebensaison – statt mit einer Ausstellung und Erlebnispfad sind wir bis zum nächsten Frühling mit spannenden Winterführungen für Sie da! Wir blicken auf die diesjährige Hauptsaison zurück.
-
Naturzentrum Thurauen

Mit der Schule in die Thurauen

Auch wenn es kälter wird, die Blätter sich verfärben oder sogar Schnee liegt: Ein Ausflug ins Naturzentrum Thurauen mit der Schule lohnt sich auch im Herbst und Winter!
-
Flora & Fauna Schweiz

Überlebensstrategie und Naturwunder

Während nach frühen Theorien die Vögel am Grund von Seen überwinterten, schaffte ein verletzter Weissstorch im Jahr 1822 endlich für Klarheit: In dem in Deutschland gesichteten Vogel steckte noch ein Pfeil aus afrikanischem Holz. Dieser «Pfeilstorch» legte den Grundstein für die Erforschung des Vogelzugs. Doch wieso nehmen so viele Vogelarten überhaupt den gefährlichen Weg auf sich?
-
Stiftung PanEco

PanEco feiert ihr 25-Jahr-Jubiläum

Die Stiftung PanEco feiert dieses Jahr ihr 25-Jahr-Jubiläum. Zu diesem Anlass luden wir zu einem schönen Fest in Berg am Irchel ein. Regina Frey, Gründerin und Stiftungsratspräsidentin, sprach zudem mit der Presse. Wir zeigen eine Bildergalerie und einige Ausschnitte aus den Artikeln.
-
Flora & Fauna Schweiz, Naturzentrum Thurauen

Die Folgen der Hitze und Trockenheit  

Das heisse und trockene Wetter hinterlässt seine Spuren, auch in den Thurauen. Fast schon herbstlich wirkt es bereits im Hochsommer, wenn man durch das Auengebiet spaziert – verdorrte Blätter, kahle Bäume und bereits reife Beeren.
-
Flora & Fauna Schweiz

Faszination Fledermaus

Lebendig sind die lauen Sommernächte und das nicht nur bei uns Menschen: Auch Fledermäuse sind nach dem Eindunkeln aktiv und faszinieren mit ihrem blitzschnellen Flug. Was viele erstaunt: In der Schweiz leben 30 verschiedene Fledermausarten. Damit sind sie die artenreichste Gruppe der einheimischen Säugetiere!
-
Naturzentrum Thurauen

Wetteifern an der Junior Ranger Olympiade

Die diesjährige Junior Ranger Olympiade hat Ende Juni im Natur- und Tierpark Goldau stattgefunden. Auch die Junior Ranger-Gruppe aus den Thurauen war mit dabei und hat beim Postenlauf vollen Einsatz gegeben.
-
Naturzentrum Thurauen

«Thur-Bibel» – Zur Geschichte der Thur

Ein neues Buch zur Geschichte der Thur ist erschienen. Das umfangreiche Buch erzählt, wie der Fluss das Leben der Menschen im Thurtal seit jeher geprägt hat.
-
Flora & Fauna Schweiz, Naturzentrum Thurauen

Schmetterlinge – Die Gaukler der Lichten Wälder

Der offizielle Sommerbeginn steht vor der Tür. Doch schon im Mai gab es die ersten aussergewöhnlich heissen Tage. Kein Wunder sind auch schon viele «Sommervögel» unterwegs. Diese fühlen sich bei uns in den Lichten Wäldern besonders wohl.
-
Stiftung PanEco

Die Stiftung PanEco im Jahr 2021

Unser neuer Jahresbericht ist da! Das Jahr 2021 war geprägt von Jubiläen: 25 Jahre Stiftung PanEco und 10 Jahre Naturzentrum Thurauen. Zusätzlich gab es noch viele weitere Highlights und Herausforderungen in den drei PanEco-Programmen. Wir blicken zurück.
-
Flora & Fauna Schweiz

Bunte Vogeleier – Kunstwerke mit Funktion

Nicht nur der Osterhase färbt seine Eier bunt – auch in unserer Vogelwelt lässt sich eine erstaunliche Vielfalt an Eierfarben finden. Doch warum legen Vögel überhaupt bunte Eier?
-
Naturzentrum Thurauen

Neues entdecken im Naturzentrum

Das Naturzentrum Thurauen ist am 20. März in die neue Saison gestartet. Bereits am Tag davor haben wir mit unseren Projektpartner*innen und Unterstützenden feierlich unser «Geburtstagsgeschenk» eingeweiht: Anlässlich des 10-Jahr-Jubiläums des Naturzentrums wurde in den Wintermonaten der Erlebnispfad komplett ersetzt, ein neuer Lernspielplatz anstelle des Gruppenplatzes geschaffen und auf der Terrasse eine Erweiterung der Ausstellung zum Thema «Ökosystemleistungen» gestaltet.
-
Flora & Fauna Schweiz

Aale – faszinierende und bedrohte Lebewesen

Spaziergänger*innen treffen am alten Rhein immer wieder auf angeschwemmte, tote Aale. Diese wurden durch die Turbinen des Wasserkraftwerks tödlich verletzt und erreichen dadurch ihr Wanderziel, die Sargassosee, nie.
-
Stiftung PanEco

Neue Köpfe

Das PanEco-Team hat Zuwachs bekommen. Wir freuen uns über 6 neue Köpfe, welche in der Schweiz und in Indonesien unsere Teams verstärken.
-
Naturzentrum Thurauen

Neue Saison – neue Attraktionen

Bald ist es wieder so weit: Das Naturzentrum Thurauen startet am 20. März erneut in die Hauptsaison und öffnet seine Tore mit einer neuen Teilausstellung und einem neuen Steg durch unser Auenwäldchen inklusive Lernspielplatz.
-
Stiftung PanEco

Ein Blick ins vergangene Jahr

Wir blicken zurück und liefern einige Kennzahlen und Quotes zum vergangenen Jahr in unseren drei Programmen: Orang-Utan-Schutzprogramm, Naturzentrum Thurauen und Greifvogelstation Berg am Irchel.
-
Rangerdienst Thurauen

Der Rangerdienst am Husemersee

Für ein Pilotprojekt war der Rangerdienst Thurauen im letzten Jahr auch am Ossinger Husemersee unterwegs. Das Fazit: Das wunderschöne Flachmoor zieht viele Erholungssuchende an und der Druck auf dieses fragile Ökosystem nimmt zu. Doch den Besuchenden liegt der Schutz genauso am Herzen wie dem Rangerdienst – eine vielversprechende Kombination.
-
Flora & Fauna Schweiz

Das Rotkehlchen – der Weihnachtsvogel schlechthin

Auf Briefmarken der Schweizer Post, auf Weihnachtskartensujet, als Baumschmuck oder auf Servietten gedruckt: Überall ist das Rotkehlchen abgebildet. Woran das wohl liegt? Wir haben recherchiert!
-
Flora & Fauna Schweiz

Winter: ein Problem – viele Lösungen

Der Winter steht vor der Tür. Doch was machen Tiere, wenn es kälter und kälter und das Nahrungsangebot so langsam aber sicher knapp wird? Dazu gibt es nicht nur eine Antwort, denn die Strategien im Umgang mit dem Winter sind so verschieden wie die Tiere selbst.
-
Naturzentrum Thurauen

Nach der Saison ist vor der Saison

Der Herbst ist da und die Naturzentrum-Ausstellung schliesst ihre Tore bis zum nächsten Jahr. Bis auf weiteres sind wir mit unserem Winterangebot für Sie da!
-
Thurauen

Mikroplastik in unseren Gewässern

In einigen Schweizer Gewässern und Böden ist Mikroplastik nachweisbar, beispielsweise im Rhein. Damit sind entsprechende Funde auch in der Thur sehr wahrscheinlich.
-
Naturzentrum Thurauen

Drohnenverbot in den Thurauen

Drohnen sind allgegenwärtige; das Geschäft boomt. Gerade in einem Naturschutzgebiet können diese Flugobjekte jedoch eine Gefahr für Vögel und andere Wildtiere darstellen.
-
Blog, Nachhaltige Entwicklung

Wie alles begann

Was vor vielen Jahren als Projekt einer Visionärin anfing, feierte im Jahr 2021 Jubiläum. Die Rede ist von unserem Naturzentrum Thurauen. Eine Mitarbeiterin der ersten Stunde, Cornelia Jenny, und die aktuelle stellvertretende Leiterin des Naturzentrums Thurauen, Sonja Falkner, erinnern sich an die letzten paar Jahre.
-
Flora & Fauna Schweiz

Bettlerskraut, Waldrebe oder Niele

Mit ihren windenden und rankenden Lianen bringt die Gemeine Waldrebe Dschungel-Stimmung in die Thurauen. Der auch als Bettlerskraut bekannte Kletterstrauch dient verschiedensten Tieren als Nahrung oder Unterschlupf und wird auch von uns Menschen genutzt – nicht nur zur Fassadenbegrünung.
-
Flora & Fauna Schweiz

Wunderbare Stare

Stare zaubern mit ihren Schwärmen kunstvolle Formen an den Himmel und imitieren dutzende Geräusche. Jedoch sind sie auch als Verursacher von so manchem Ärger bekannt.
Nach oben scrollen