Wetteifern an der Junior Ranger Olympiade

-
Naturzentrum Thurauen
Die diesjährige Junior Ranger Olympiade hat Ende Juni im Natur- und Tierpark Goldau stattgefunden. Auch die Junior Ranger-Gruppe aus den Thurauen war mit dabei und hat beim Postenlauf vollen Einsatz gegeben.

Von Winterthur nach Arth-Goldau

Dreizehn Kinder der Thurauen Junior Ranger haben sich am 25. Juni mit viel Vorfreude auf den Weg nach Arth-Goldau im Kanton Schwyz gemacht. Insgesamt haben sich rund 200 Kinder aus 11 verschiedenen Junior Ranger Gruppen der ganzen Schweiz im Natur- und Tierpark Goldau versammelt. Jede Gruppe hat ein eigenes Logo und dazugehörige Buttons. Diese wurden an der Olympiade fleissig getauscht. Das Eisvogelmotiv der Thurauen Junior Ranger war sehr beliebt.

Die Eisvogel-Flagge der Thurauen Junior Ranger

Ein Highlight: Sikahirsche füttern

Wie schwer ist ein Wisent?

Bei einem kreativen Postenlauf konnten die Junior Ranger ihr Wissen und ihr Können unter Beweis stellen. Beim Posten «Fuchs» haben die Kinder beispielsweise eine optimale Fuchs-Anlage entworfen, inklusive Versteckmöglichkeiten, Futterstellen und Schlafplätzen. Beim Posten «Wildschwein» war Teamarbeit gefragt, denn Wildschweine leben in Gruppen zusammen, sogenannte Rotten. Die Junior Ranger mussten jeweils zu viert mit grossen Holzski eine Runde auf dem Parcours drehen. Die Thurauen Junior Ranger waren bei diesem Posten sehr schnell, bravo! Beim Posten «Steinbock» war Geschicklichkeit gefragt: Das Ziel war es, einen möglichst hohen Turm aus Jenga-Steinen zu bauen, denn Steinböcke sind wahre Kletterkünstler am Fels und an steilen Hängen. Beim Posten «Wisent» ging es um die Schätzung des Gewichts dieser Rinderart. Der Wisent ist das schwerste Landsäugetier in Europa und wird bis zu 850 kg schwer!

Die Thurauen Junior Ranger beim Posten «Fuchs» und «Steinbock»

Schnell unterwegs beim Posten «Wildschwein»

Ein gelungener Tag

Die Junior Ranger der Lombachalp haben beim Postenlauf die meisten Punkte geholt und somit ihren Titel verteidigt und den Bärenpokal wieder zurück ins Berner Oberland genommen. Herzliche Gratulation den Gewinner*innen der Olympiade! Die Junior Ranger der Thurauen haben es zwar nicht auf’s Podest geschafft, aber ihr Einsatz war trotzdem hervorragend und alle hatten eine Menge Spass. Die hiesigen Junior Ranger freuen sich bereits auf nächstes Jahr – denn dann findet die Olympiade in den Thurauen statt.

Meine Spende für Auenschutz und Umweltbildung
Freibetrag CHF
Scroll to Top