Suche
Close this search box.

Länderübergreifend voneinander lernen in der Umweltbildung

-
Stiftung PanEco
Umweltbildung ist ein zentraler Baustein unserer Arbeit für den Naturschutz in der Schweiz wie auch in Indonesien. Deshalb investieren wir seit diesem Jahr verstärkt in den Austausch der Umweltbildungsteams in allen unseren Programmen. Zum Auftakt besuchten uns kürzlich sechs Delegierte aus unseren vier Umweltbildungszentren in Indonesien in Berg am Irchel.

Länderübergreifend voneinander lernen in der Umweltbildung

-
Stiftung PanEco
Umweltbildung ist ein zentraler Baustein unserer Arbeit für den Naturschutz in der Schweiz wie auch in Indonesien. Deshalb investieren wir seit diesem Jahr verstärkt in den Austausch der Umweltbildungsteams in allen unseren Programmen. Zum Auftakt besuchten uns kürzlich sechs Delegierte aus unseren vier Umweltbildungszentren in Indonesien in Berg am Irchel.

Austauschprogramm für unsere Umweltbildungsteams

Für Mira, Sarah, Musmulyadi, Iswandi, Riska und Siska war es die erste Reise ausserhalb Indonesiens. Entsprechend gespannt waren sie auf das Reiseprogramm: Unsere Gäste lernten während den zwei vollgepackten Wochen das Naturzentrum Thurauen und die Greifvogelstation kennen und besuchten verschiedene Bildungseinrichtungen und naturpädagogische Erlebniswelten in der Schweiz. Im täglichen Austausch erhielten aber auch unsere Mitarbeitenden von der Greifvogelstation, dem Naturzentrum und der Geschäftsstelle einen Einblick, wie man auf Sumatra Umweltbildung betreibt.

Die Indonesische Delegation

Siska ist Leiterin Bildung bei unserer Schwesterstiftung YEL und in dieser Funktion auch dafür verantwortlich, dass das Umweltbildungsprogramm an den Schulen, Universitäten und in der Öffentlichkeit bekannt ist. Sie lernt selber mit Begeisterung und liebt es, Neues kennenzulernen, auszuprobieren und weiterzugeben.

Mira ist Programmkoordinatorin Umweltbildung im Umweltbildungszentrum PPLH Bohorok/Sumatra. Sie hat dort vor zehn Jahren als Praktikantin angefangen zu arbeiten. Heute führt sie täglich Schulklassen und Touristengruppen durch das Umweltbildungszentrum und leitet sie bei verschiedenen Aktivitäten an. Nebenbei absolviert sie die Ausbildung zur Englischlehrerin an der Binjai Universität in Medan.

Musmulyadi ist Delegierter des Umweltbildungszentrums PPLH Puntondo/Sulawesi und dort für die Koordination des Bildungsprogramms zu den Themen Mangrovenaufforstung, Korallenschutz und Abfallmanagement zuständig und unterstützt sein Team bei den Aktivitäten mit den verschiedenen Gästegruppen.

Iswandi koordiniert im PPLH Seloliman/Java die Angebote in der Umweltbildung. Ganze Schulen kommen ins Umweltbildungszentrum, um Umweltschutz in der Praxis kennenzulernen. Daneben bietet das PPLH Seloliman auch Führungen für Privatbetriebe an, die einen Ausflug mit Umweltbildungsaktivitäten suchen. Oft ist er selber mit den verschiedenen Gästegruppen unterwegs im Schulungsgarten.

Sarah ist Bildungskoordinatorin im Orangutan Haven/Sumatra. Die junge Biologin konzipiert Module zu Umweltbildung und Sensibilisierung für die verschiedenen Besuchergruppen im Orangutan Haven und begleitet Schulklassen bei ihrem Erlebnis im Naturpark.

Riska gehört auch zum Bildungsteam im Orangutan Haven und erarbeitet Module für die verschiedenen Schulstufen. Als ehemalige Lehrerin einer Privatschule hat sie viel Erfahrung in naturnahen Unterrichtsformen, die sie auf den Führungen einbringen kann. Ausserdem bewirbt sie das Schulangebot des Orangutan Haven an den Schulen.

Das wollen wir mit dem Austausch erreichen

In der Vergangenheit gab es zwischen den verschiedenen Programmen und deren Umweltbildungsteams nur wenig Berührungspunkte, obschon alle mit ähnlichen Zielen und Visionen arbeiten. Mit dem Austauschprogramm der Umweltbildner:innen setzen wir nun einen länderübergreifenden Lernprozess in Gang, bei dem die Teams miteinander und voneinander lernen können. Der interkulturelle Austausch soll sowohl eine persönliche Bereicherung für alle sein, als auch gegenseitige Inspirationen für die Angebotspalette jedes Umweltbildungszentrums liefern. Die Indonesische Delegation machte nun den Anfang, im Juli werden zwei Umweltbildner aus der Schweiz die vier Zentren in Indonesien besuchen. Natürlich durften im Programm ein paar touristische Ziele nicht fehlen, wie Sie schon auf dem Titelbild erkennen konnten.

Ein paar Einblicke ins Reiseprogramm

Die Sechserdelegation nimmt am Workshop «Froschteich» mit unserem Praktikanten Flurin und einer Schulklasse in den Thurauen teil.
Besuch am Stand der Berufswahlklasse in Bülach, die selbstgemachte palmölfreie Produkte zu Gunsten unseres Orang-Utan-Schutzprogramms verkaufte.
Brigitte, unsere Programmleiterin Indonesien (mit Schirm), nahm die Delegation am Wochenende mit in die Berge, wo sie Hüttenzauber, Schnee und Servelat kennenlernten. Mit auf dem Bild sind ausserdem Kommunikationsmitarbeiterin Melina und Projektleiter Umweltbildung János. Das Foto hat Co-Geschäftsleiterin Irena gemacht.
Auf dem Oberalppass
Zwischenstopp für ein Selfie in Luzern. Mit dabei sind auch Stiftungsratspräsidentin Regina und Co-Geschäftsleiter Marcel.
Zu Besuch bei unserer Partnerorganisation Zoo Zürich, wo uns Martin Bratteler, Leiter Edukation, auf eine Führung einlud.
Abschliessende Workshops und nochmaliger Austausch zwischen den Umweltbildungsteams: Hier mit dabei sind auch Sonja und Simon, die das Naturzentrum leiten, sowie Amber von der Greifvogelstation.

«Besonders gestaunt hat die Indonesische Delegation über die generelle Sauberkeit in der Schweiz und den vielerorts bewussten Umgang mit Abfall. Ausserdem waren sie sehr beeindruckt von der ruhigen, wohlwollenden Art, wie in der Schweiz unterrichtet wird und auch die Selbständigkeit, mit welcher die Schüler:innen Aufgaben angehen konnten, hat sie beeindruckt.»

János Rumpel, Projektleiter Umweltbildung

Meine Spende für Auenschutz und Umweltbildung
Freibetrag CHF
Nach oben scrollen