Topbar widget area empty.
ABSCHLUSS DES THURAUEN-PROJEKTS Die renaturierte Thur im Wannenmacher Full view

ABSCHLUSS DES THURAUEN-PROJEKTS

Es ist vollbracht: Die grösste Renaturierung der Schweiz ist nach neun Jahren abgeschlossen. Der Kanton hat zum grossen Einweihungsfest mit einem Blick zurück und Rundgang durch die Thurauen geladen.

Im Herbst 2008 fand der Spatenstich zu einem schweizweit einzigartigen Vorhaben statt – dem Projekt «Hochwasserschutz und Auenlandschaft Thurmündung». Am Samstag, dem 23. September, erfolgte mit dem offiziellem Einweihungsfest der Abschluss des Thurauenprojekts. Viel hat sich in dieser Zeit verändert: Die Thur kann sich heute wieder frei bewegen, das Flaacher Feld und Ellikon am Rhein sind besser vor Überschwemmungen geschützt, rund 50 Hektaren Ackerland wurden zu vollwertigen Fruchtfolgeflächen aufgewertet und in den Thurauen sind neue Lebensräume für Pflanzen und Tiere entstanden. Mit attraktiven Einrichtungen wie Feuerstellen und Aussichtspunkten wurde das Gebiet auch für die Besucherinnen und Besucher aufgewertet.

Nun, da die Arbeiten abgeschlossen sind, übernimmt die Natur die weitere Gestaltung des Schutzgebietes. Der Mensch tritt in die Rolle des Beobachters: Mit sechs verschiedenen Monitoring-Programmen wird die Entwicklung überwacht und die Sicherheit der Region auch in Zukunft gewährleistet. Zum Abschluss des Projektes hat der Kanton alle Akteure und die Bevölkerung zu einem grossen Einweihungsfest eingeladen mit Ansprachen, Infoparcours, Musik und Festwirtschaft. Das Naturzentrum und der Rangerdienst waren ebenfalls mit einem Stand vertreten.

> Mehr über das Thurauenprojekt