Topbar widget area empty.
TOTHOLZ LEBT! Das Totholz der grossen Eiche beherbergt Lebensräume und Nahrung für andere Lebewesen. Full view

TOTHOLZ LEBT!

200 Jahre stand sie da – nun ist sie umgefallen: Die grösste und wohl älteste Eiche der Thurauen bietet nun unzähligen Lebewesen Nahrung und neue Lebensräume.

In der Nacht vom 11. auf den 12. November 2015 ist die grösste Eiche der Thurauen infolge des fortgeschrittenen Zersetzungsprozesses umgefallen. Das Alter der stattlichen Stieleiche betrug schätzungsweise 200 Jahre. Doch das Totholz der alten Eiche ist voller Leben. Spechten, Singvögeln, Kleinsäugern und Insekten bietet das liegende Totholz nun über viele Jahre hinweg Nahrungs- und Brutplätze.

Die Eiche befindet sich im Bereich «Barärgeten» in der Nähe des Mederbachs. Unternehmen Sie eine Herbstwanderung durch das Gebiet und bestaunen Sie das neue Leben im toten Holz.

> Karte der Thurauen