Topbar widget area empty.

ORIENTALISCHE BLÜTE IM WEINLAND

– 23. Juni 2015 –

In den Thurauen blüht – neben den Orchideen – zur Zeit eine besonders schöne Pflanze: der Türkenbund. Die Pflanze gehört zu den Liliengewächsen und wird bis zu einem Meter hoch. Sie wächst auf nährstoffreichen Böden an halboffenen Standorten. Entsprechend findet man Sie am Waldrand oder in den Lichten Wäldern.

Ihren Namen verdankt die Pflanze der eigenartigen Blütenform. «Türkenbund» ist nämlich ein Lehnwort aus dem Türkischen, abgeleitet von «tülbent», der Bezeichnung für einen Turban. Bestäubt wird der Türkenbund durch Schmetterlinge, insbesondere Schwärmer. Die Blüte bietet deshalb keine Sitzgelegenheit. So können nur Insketen den Nektar erreichen, die einen langen Saugrüssel und die Fähigkeit, in der Luft zu stehen, besitzen. Da Schwärmer nachtaktive Falter sind, duftet der Türkenbund zudem in der Nacht stärker als am Tag.

Weitere Informationen zu Biologie und Verbreitung finden Sie auf www.infoflora.ch