Topbar widget area empty.
NACHWUCHS BEI DEN RINGELNATTERN Eine junge Ringelnatter hält nach Amphibien Ausschau . Full view

NACHWUCHS BEI DEN RINGELNATTERN

Jedes Jahr im August schlüpfen die jungen Ringelnattern. Die kleinen, absolut harmlosen Schlangen, leben allerdings ein gefährliches Leben.

Nun ist es wieder soweit: Auf dem Erlebnispfad können seit wenigen Tagen wieder junge Ringelnattern beobachtet werden. Sie sind nur etwa 15cm lang und dünn wie ein Bleistift, tragen aber bereits die charakteristischen hellen Halbmonde am Hinterkopf. Um sie zwischen den dichten Wasserpflanzen zu entdecken, braucht es etwas Geduld und ein gutes Auge.

Ringelnattern paaren sich im April. Im Mai legt dann jedes Weibchen zwischen 10 und 30 Eier ab. Geeignete Ablageplätze sind zum Beispiel Asthaufen oder Komposthaufen, in denen das vermodernde Material Wärme erzeugt. Gute Ablageplätze werden auch von mehreren Weibchen genutzt. Nach 8–10 Wochen schlüpfen die jungen Ringelnattern, wobei sie mit einem speziellen Eizahn die ledrige Schale öffnen. Für die Nahrungssuche sind sie vom ersten Tag an auf sich alleine gestellt.

Erst mit 3–4 Jahren werden Ringelnattern geschlechtsreif. Viele erreichen aber nicht einmal dieses Alter, denn Ringelnattern sind nicht wehrhaft und haben viel Feinde: Greifvögel, Marder und Reiher, aber auch Katzen. Deshalb sind sie normalerweise sehr scheu und fliehen bei der geringsten Gefahr. Auf unserem Erlebnispfad haben sie sich an die Anwesenheit der Menschen etwas gewöhnt, so dass sie – wenn man sich ruhig verhält – auch aus der Nähe beobachten werden können.

> Mehr Infos zur Ringelnatter
> Führung zum Thema