Topbar widget area empty.
NACHWUCHS AUF DEM ERLEBNISPFAD Gut getarnt im Grünen sonnt sich ein junger Laubfrosch auf dem Erlebnispfad. Full view

NACHWUCHS AUF DEM ERLEBNISPFAD

Im Teich unseres Erlebnispfades flitzen dunkle Gestalten zwischen den Wasserpflanzen umher, die Wasseroberfläche wellt sich  durch die Schlängelbewegungen junger Jäger und im Schilf  schimmern kleine Goldknöpfe in der Sonne. Um welche Tiere es sich wohl handelt?


Obwohl der Frühling als Jahreszeit des neuen Lebens gilt, lassen sich auch im Spätsommer verschiedene Jungtiere beobachten. Vor allem, wenn die Sonne ins Wasser scheint und jede Bewegung unter der Oberfläche freigibt. Kaulquappen, mit Köpfen so gross wie 10 Rappenmünzen, schwimmen ruckartig von einem Versteck ins andere. Bei den Meisten erkennt man bereits ihre Beine. Sie suchen des Öfteren die Wasseroberfläche auf, da sie kurz davor stehen ihre Kiemen zurückzubilden und  den aquatischen Lebensraum zu verlassen. Es handelt sich hier um die Kaulquappen von Teich- und Seefröschen.

Zwischen den Schilfhalmen zeigen sich schlanke, dunkle Gestalten, die unsichtbar erscheinen, sobald sie sich nicht mehr bewegen. Erst wenn sie sich aus dem Schilf trauen und auf den treibenden Wasserpflanzen ruhen, erkennt man die Jäger: junge Ringelnattern. Sie jagen im Wasser nach kleinen Tierchen wie Schnecken und Amphibienlarven. Grössere Exemplare trauen sich an Frösche und Molche ran. Ihre Eleganz ist am besten zu bestaunen, wenn sie sich im Wasser schwimmend zeigen.

Wer ganz genau hinschaut und langsam die Blätter der sonnenexponierten Schilfblätter und Rohrkolben absucht, kann sogar kleine Laubfrösche entdecken. Die winzigen Frösche, die vor kurzem ihre Metamorphose beendet haben, ruhen tagsüber gerne auf einem Blatt in der Sonne. Durch die Sonneneinstrahlung wechselt ihre Hautfarbe von grün auf golden. Faszinierend!

Nehmen Sie sich also etwas Zeit für den nächsten Besuch, dann können Sie die Jungtiere mit etwas Glück ganz aus der Nähe beobachten.

> Hier erfahren Sie alles über Ringelnattern, Grün- und Laubfrösche
> Mehr zu den aktuellen  Arten