Topbar widget area empty.
«LIEBER RANGER, WIESO SOLL ICH JUNIOR RANGER WERDEN?» Programm im vergangenen Januar: Als Junior Ranger aus nächster Nähe dabei sein, wenn ein Baum gefällt wird. Full view

«LIEBER RANGER, WIESO SOLL ICH JUNIOR RANGER WERDEN?»

Die Kinder des Junior Ranger-Programms lernen die Natur mit all ihren Facetten kennen und schätzen. Mit neuem Leiter und zusätzlicher Gruppe kriegt das Programm neuen Schwung. Aktuell werden Kinder und Jugendliche für eine dritte Junior Ranger Gruppe gesucht. Ein Nachmittag lädt zum Schnuppern ein.

Ab diesem Jahr heisst der Leiter des Junior Ranger-Programms, Tobias Schnurrenberger. Er löste Simon Fuchs ab, welcher seit Januar für die Leitung des Naturzentrums zuständig ist. Mit Tobias kriegen die Junior Ranger einen Umweltingenieur, ausgebildeten Ranger, Pfadi- und J&S-Leiter als Fachmann. Wir haben ihm einige Fragen gestellt:

Redaktion (Rd): Wobei handelt es sich beim Junior Ranger-Programm?
Tobias Schnurrenberger (TS): Bei den Junior Ranger geht es hauptsächlich darum, dass die Kinder und Jugendlichen eine Beziehung zur Natur aufbauen und diese vertiefen. In einem ungezwungenen Rahmen entdecken wir zusammen die Tiere und Pflanzen in unserer Umgebung. Jede Gruppe trifft sich etwa einmal pro Monat am Mittwoch-Nachmittag (oder manchmal am Samstag) mit mir an verschiedenen Orten im Auenschutzgebiet der Thurauen. Unser Junior Ranger Programm ist eingebettet in die nationalen «Junior Ranger Schweiz». An einer Olympiade treten wir jeweils gegen andere Junior Ranger an.

Rd: Wieso ist das Junior Ranger-Programm wichtig, sowohl für die Kinder als auch für die Gesellschaft?
TS: Mit dem Wissen über die Natur, die um uns herum ist und den positiv besetzten Erfahrungen darin, wächst auch die Wertschätzung ihr gegenüber. Diese Wertschätzung tragen die Junior Ranger auch mit nach Hause, wo sie weiterwachsen kann. Mir ist es wichtig, dass auch die zukünftigen Generationen eine funktionierende Umwelt haben und als Leiter der Junior Ranger kann ich einen kleinen Beitrag dazu leisten.

Rd: Der Kanton Zürich und die Stiftung PanEco wollen nebst den zwei bestehenden Junior Ranger-Gruppen eine dritte etablieren. Dafür lädst du nun zu einem Schnuppernachmittag ein. Kannst du uns mehr darüber erzählen?
TS: Wir laden Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 15 Jahren ein, an unserem Schnupper-Nachmittag teilzunehmen. Dieser findet am Mittwoch, 10. April von 14 bis 16:30 Uhr, mit Treffpunkt beim Naturzentrum Thurauen, statt. Man kann sich direkt bei mir anmelden: [email protected]. Am Schnuppernachmittag gehen wir dem Biber auf die Spur: Was zieht ihn in die Thurauen? Findet er genügend Nahrung? Stören ihn die vielen Boote auf der Thur im Sommer?

> Junior Ranger Schweiz
> Unser Junior Ranger-Programm 2019