Topbar widget area empty.
JUNIOR-RANGER-OLYMPIADE 2016 Thurauen Junior Ranger im Hide des Naturschutzgebiets Weissenau Full view

JUNIOR-RANGER-OLYMPIADE 2016

Schon zum zweiten Mal trafen sich alle Junior Ranger der Deutschschweiz zu einer Junior-Ranger-Olympiade. In Interlaken kämpften die Kinder vom Greifensee, vom Pfäffikersee, aus Interlaken, aus Goldau und natürlich aus den Thurauen um den begehrten Wanderpokal.

Schon kurz nach sechs Uhr morgens ging die abenteuerliche Reise unserer Thurauen-Junior-Ranger in Winterthur los. Angekommen in Interlaken wurden die Kinder von der Bödelibahn, dem Tourstistenzügli, abgeholt und ausgerüstet mit Karte und Feldstecher in den Wettkampf geschickt. Auf dass die besten Junior-Ranger gewinnen: Beim Puzzlespiel war Kombinieren und Denken angesagt, beim Steinmannli-Bauen handwerkliches Geschick und im Hide des Naturschutzgebiets Weissenau am Thunersee wurde die Beobachtungsfähigkeit der Kinder unter Beweis gestellt. Was sind die Unterschiede und Gemeinsamkeiten des Flachmoors zur Nord- und der Wasserfläche zur Südseite? Junior-Rangerin Michelle zeichnete zusätzlich zur Beobachtungsaufgabe ein schönes Bild. Vielleicht gibt das ja einen Bonuspunkt?

In der Ruine Weissenau gab es anschliessend zwar keine Punkte zu gewinnen, dafür aber einen Schatz zu finden! Gestärkt durch den Riegel-Schatz, machten sich die jungen Ranger auf den Weg zur Heimwehfluh. Aber wie kam dieser Ort zu seinem Namen? Nun war Kreativität beim Geschichte erfinden gefragt. Das Ziel des Postenlauf-Wettkampfs fanden die Junior Rangers nach der Reise mit der Standseilbahn bei einem Grillplatz. Beim gemütlichen «Füürlen» im Schutz der Bäume konnten die Kinder ihrer Heimwehfluh-Geschichte den letzten Schliff geben, welche danach in verschiedensten Variationen dargeboten wurden. Mit grossem Eifer erzählte und koordinierte Rangerin Alina die Geschichte der Thurauen-Junior-Rangers, wobei die restlichen Kinder sie mit einem Theaterspiel unterstützten.

Der Wanderpokal ging dieses Jahr an das Team vom Greifensee. Unsere Junior Rangers haben sich aber auch ganz toll geschlagen und waren mit vollem Einsatz dabei. Auch ohne Pokal und wechselhaftem Wetter war der Tag ein grosser Erfolg. Für jeden war etwas dabei: Silas gefiel das Puzzle am besten, Celine das Steinmannli bauen und Selina das Beobachten. «Es hat Spass gemacht, die verschiedenen Posten zu absolvieren, zusammen zu reden und es einfach lustig zu haben» meinte Amos auf der Heimreise. Und so kamen die Junior Rangers müde und zufrieden wieder am Bahnhof Winterthur an – sicher, dass sie das nächste Jahr den Wanderpokal nach Hause tragen werden.

> Möchtest auch du Junior-Ranger werden? Komm an unseren Schnuppertag am 18. August in den Thurauen!