Topbar widget area empty.
FÜR MEHR BLUMENWIESEN Eine Magerwiese in den Thurauen in voller Blütenpracht. Full view

FÜR MEHR BLUMENWIESEN

Nun stehen sie in voller Blüte: die Magerwiesen in den Thurauen! Die trockenen Wiesen werden gepflegt und gehegt, denn sie sind wahre Hotspots der Artenvielfalt.

In den Thurauen gehören nicht nur Teiche und Wald zum Landschaftsbild, sondern auch eher trockene Blumenwiesen. Diese sogenannten Magerwiesen finden sich in den sonnigen Lichten Wäldern oder in verlandeten Altläufen, die kaum noch überschwemmt werden. Sie zeichnen sich durch wenig Nährstoffe im Boden und eine entsprechend spezialisierte Flora aus.

Einige der Magerwiesen in den Thurauen sind schon viele Jahre alt, andere wurden erst vor Kurzem während der letzten Etappe der Renaturierung neu angelegt. Damit aus einer Fettwiese eine farbenprächtige Blumenwiese wird, braucht es viel Zeit. Um den Prozess zu beschleunigen, wurde an einigen Stellen die Humusschicht abgetragen. Anschliessend wurden die Flächen mit Roggentrespe eingesät, einem Gras, das dem Boden viele Nährstoffe entzieht. Nun muss regelmässig gemäht werden, damit der Boden ausmagern und sich die typischen Pflanzenarten ansiedeln können. Ältere Magerwiesen werden in der Regel nur noch einmal jährlich gemäht.

Magerwiesen erfreuen nicht nur das Auge, sie sind ein Hotspot der Artenvielfalt: Orchideen, Flockenblumen und die Witwenblume sind nur einige wenige Beispiele aus der Pflanzenwelt. Dank der blütenreichen und vielfältigen Flora sind Magerwiesen auch ein Paradies für Insekten. Ob Schmetterlinge, Wildbienen oder Heuschrecken, sie alle finden hier ausreichend Nahrung. Geniessen Sie beim Ihrem nächsten Spaziergang die Blumenpracht, aber schonen Sie die Pflanzen und bleiben Sie bitte auf den Wegen! Unser Tip: Ein Feldstecher hilft, die Orchideen und Schmetterlinge aus der Nähe betrachten zu können.

> Aktuell im Gebiet