Topbar widget area empty.
EIN REKORDJAHR FÜR DEN EISVOGEL Ein Eisvogel-Männchen in seinem Lebensraum, der mit reichlich Sitzwarten und Steilufern gekennzeichnet ist. Das Bild wurde am 19.08.2018 von Matthias Griesser aufgenommen. Full view

EIN REKORDJAHR FÜR DEN EISVOGEL

Das Jahr 2018 war für den Eisvogel am zürcherischen Abschnitt Thur das erfolgreichste Jahr seit Beginn der Zählungen. Dies geht aus einem neuen Bericht hervor.

Es war ein Rekordjahr für den Eisvogel! Insgesamt 10 Eisvogelpaare brüteten letztes Jahr an der Thur zwischen Gütighausen und dem Thurspitz –  7 davon in den Thurauen. Ein milder Winter und ein überdurchschnittlicher Bruterfolg im Jahr 2017 boten dem Eisvogel eine optimale Ausgangslage für die Brutsaison 2018. Da grössere Hochwasserereignisse ausblieben, konnten auch viele der Bruten erfolgreich hochgezogen werden.

Das heisse und trockene Wetter verhinderte nicht nur die für den Eisvogel verheerenden Hochwasser, sondern lockte erfreulicherweise  auch viele Besucher und Böötler in die Thurauen. Die Eisvögel jedoch reagieren sehr empfindlich auf Störungen. An Orten mit vielen Besuchern zeigten sie sich meist nicht in der Nähe der Bruthöhle und gaben deswegen sogar Bruten auf. Damit die Eisvögel erfolgreich brüten können,  ist es deshalb wichtig, immer die Schutzverordnung zu beachten.

Dass die Schutzgebiete und Förderungsmassnahmen für den Eisvogel sowohl wichtig als auch wirkungsvoll sind, zeigt die ausgesprochen hohe Eisvogeldichte in den Thurauen (1.3 Brutpaare pro Kilometer). Vor allem im Mündungsbereich der Thur mussten die ansässigen Paare ihre Reviere immer wieder gegenüber Eindringlingen verteidigen. Die geplanten Förderungsmassennahmen auch ausserhalb des Auenschutzgebiets haben das Potential diesen Dichtestress zu reduzieren.

> Eisvogel Bericht des ornithologischen Inventars des Kantons Zürich (von Matthias Griesser)
> Nehmen Sie teil: Eisvogel-Exkursion in den Thurauen