Topbar widget area empty.
EIN GUTES JAHR FÜR DEN EISVOGEL Eisvogel-Brutpaar in den Thurauen (Bild: Annette Moser) Full view

EIN GUTES JAHR FÜR DEN EISVOGEL

Mit fünf Brutpaaren war 2015 für den Eisvogel in den Thurauen ein sehr erfolgreiches Jahr. Dies geht aus dem jährlichen Bericht von Matthias Griesser für das Ornithologische Inventar des Kantons Zürich hervor.

Der Eisvogel-Bestand an der Zürcherischen Thur wird jedes Jahr vom Ornithologen Matthias Griesser erfasst. Die Zahlen des letzten Jahres sind dabei besonders erfreulich: 2015 wurde mit ingesamt fünf Brutpaaren ein Rekordjahr verzeichnet – bereits das zweite nach 2014. Die meisten Eisvögel leben dabei im Mündungsbereich, also auf den letzten acht unbegradigten Kilometern der Thur. Innerhalb des Schutzgebiets der Thurauen wurden fünf Paare gezählt.

Die positiven Zahlen sind auf verschiedenen Ursachen zurückzuführen. Der hohe Bestand vom Vorjahr und ein milder Winter bedeuteten eine ideale Ausgangslage für 2015. Durch die Renaturierung der Thurauen sind neue Steilwände und langsam fliessende, fischreiche Ausbuchtungen entstanden. Zudem wurden an mehreren Stellen Brutwände aufgewertet.

Der Bericht von Griesser zeigt aber auch auf, dass die Eisvögel empfindlich auf Störungen reagieren und sogar Bruten aufgeben. Dies war zum Beispiel in einer Erholungszone der Fall. In den Naturschutzzonen waren die Eisvögel hingegen zum Teil sogar mehrfach erfolgreich am brüten – ein klarer Hinweis auf die Bedeutung der Schutzverordnung.

> Naturzentrum-Exkursion: Begleiten Sie den Eisvogel-Experten Matthias Griesser in die Thurauen!