Topbar widget area empty.
EIN AUTO, ZWEI AUTOS, DREI AUTOS… Parkplatz bei der Altener Brücke. Full view

EIN AUTO, ZWEI AUTOS, DREI AUTOS…

Zwei Mitarbeiterinnen des Naturzentrums haben in den Sommerferien Autos gezählt. Warum? Als Grundlage für eine bessere Erschliessung des Schutzgebietes in der Zukunft.

Seit Beginn der Renaturierung wird ein Thema immer wieder heiss diskutiert: die verkehrstechnische Erschliessung der Thurauen. Bisher ist der Kern des Schutzgebietes mit dem Auto, nicht aber mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. An den schönen Wochenenden im Frühling und Sommer kämpfen deshalb Besucher wie Rangerinnen immer wieder mit überfüllten Parkplätzen und den damit verbundenen unschönen Begleiterscheinungen.

Verschiedene Alternativen vom Elektro-Shuttle bis zum Linienbus sind bisher leider alle an der technischen oder finanziellen Umsetzung gescheitert. Nun nehmen gleich mehrere Stellen das Thema erneut in Angriff: Die Zürcher Planungsgruppe Weinland ZPW arbeitet an einem neuen Verkehrskonzept für die Region. Gleichzeitig klärt die Postauto AG Möglichkeiten einer Erschliessung der Thurauen mit alternativen Mobilitätsformen ab. Beide Institutionen benötigen als Grundlage jedoch einen konkreten Anhaltspunkt, wie stark die Thurauen überhaupt frequentiert werden.

Über die Fachstelle Naturschutz wurden wir deshalb beauftragt, in den Thurauen und bis an die Kantonsgrenze der Thur entlang entsprechende Daten zu erheben. Und so waren zwei unserer Mitarbeiterinnen im Juli und August nicht nur als Exkursionsleiterinnen unterwegs, sondern auch um Autos, Spaziergänger und Spaziergängerinnen und Boote zu zählen. Nun werden die Daten vom Kanton ausgewertet und anschliessend der ZPW und der Postauto AG zur Verfügung gestellt. In zwei bis drei Monaten dürfen wir dann erste Vorschläge erwarten, wie die Erschliessung der Thurauen in Zukunft verbessert werden kann.

Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass Sie in absehbarer Zeit auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln bis in die Thurauen fahren können. Bis dahin empfehlen wir die Anreise (für einen Besuch im Naturzentrum: bis Flaach, Ziegelhütte) mit dem Postauto 670 ab Winterthur oder Rafz, am besten kombiniert mit einem eigenen oder einem beim TCS Camping gemieteten Velo.

> Karte mit der Infrastruktur in den Thurauen
> Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln