Topbar widget area empty.
EICHHÖRNCHEN AM BUFFET Eichhörnchen beim Erlebnispfad des Naturzentrums Full view

EICHHÖRNCHEN AM BUFFET

Eichhörnchen sind sympathische Nagetiere, aber nicht gerade eine Charakterart der Auenwälder. Trotzdem berichten wir an dieser Stelle darüber, denn beim Naturzentrum sind zur Zeit wieder unsere zwei «Haus-Hörnchen» aktiv.

Jedes Jahr folgt das gleiche Schauspiel: Wenn der Campingplatz und unser Erlebnispfad in den Winterschlaf versinken, übernehmen die Eichhörnchen das Zepter. Auch dieses Jahr können wir erneut einem schwarzen und einem roten Exemplar praktisch täglich bei der Futtersuche zuschauen.

Das schwarze Eichhörnchen ist dabei regelmässig auf dem Campingplatz unterwegs, wo es direkt vor dem Fenster unserer Ausstellung in den Waldföhren nach Samen sucht. Das rote Exemplar hat hingegen eine Hagebuche (Carpinus betulus) direkt beim Eingang zu unserem Erlebnispfad als Lieblingsplatz auserkoren. Natürlich aufgrund der Tatsache, dass die Hagebuchen dieses Jahr besonders viele Samen tragen – sozusagen ein Buffet à discrétion für Eichhörnchen. Und so sitzt «unser» Hörnchen jeden Morgen in der Hagebuche und knabbert in einem beeindruckenden Tempo einen Samenstand nach dem anderen ab.

Für den Winter legen sich Eichhörnchen üblicherweise einen Nahrungsvorrat an. Dafür verstecken sie Nüsse und Samen in Rindenkerben und Astgabeln oder graben sie im Boden ein. Da sie nicht alle Verstecke wieder finden, keimen aus eingegrabenen Samen neue Bäume. So tragen die Eichhörnchen zur Verbreitung von diversen Baumarten bei. Die Hagebuche ist allerdings nicht darauf angewiesen, denn ihre Samen sind flugtauglich.

> Unsere Winterangebote