Topbar widget area empty.
DIE SCHNELLSTE FLEISCHFRESSENDE WASSERPFLANZE Fangblasen des Wasserschlauches Full view

DIE SCHNELLSTE FLEISCHFRESSENDE WASSERPFLANZE

Wussten Sie, dass die kleinen goldgelben Blüten des Wasserschlauches, der auf unserem Erlebnispfad zahlreich seine Köpfchen aus dem Wasser streckt, zur schnellsten fleischfressenden Wasserpflanze gehören?

Dass unter den Myriaden von Wassertierchen im Teich ein knallhartes «Fressen und gefressen werden» herrscht, dürfte bekannt sein – zumindest allen, die schon mal mit Kescher, Wasserbecken und Lupe unsere Unterwasserwelten erkundet haben. Dass für die kleinen Ruderfusskrebse, Wasserflöhe und Mückenlarven nicht nur von verschiedensten Insekten- und Amphibienlarven, sondern auch von einer Pflanze Gefahr ausgeht, mag jedoch überraschen.

Tatsächlich gehört der Wasserschlauch (Utricularia spp.) zu den fleischfressenden Pflanzen, welche neben der Photosynthese durch den Beifang von kleinen wirbellosen Wassertieren ihren Stickstoff- und Phosphorhaushalt aufbessern. Die untergetauchte Pflanze, welche nur zur Blütezeit an die Oberfläche treibt, bildet dazu mehrere tausend kleine, ca. 4–5 mm lange Fangblasen aus. Diese sind von innen her durch eine mit Borsten versehenen Klappe fest verschlossen. Im Inneren der Blase herrscht ein Unterdruck, berührt also ein Wassertierchen die Borsten der Klappe, so schnappt diese blitzschnell nach innen und saugt das Tier samt Wasser hinein. Der Vorgang dauert knapp 0.2 Millisekunden und gehört damit zu einer der schnellsten Bewegungen im Pflanzenreich (eine eindrückliche Zeitlupenaufnahme dieses Vorganges ist hier zu sehen). Anschliessend geben die Drüsen der Innenwand verschiedene Verdauungssäfte ab und nehmen schliesslich die Abbauprodukte zur Weiterleitung auf.

So darf man im Anbetracht der ganzen Pracht und Vielfalt, welche die Tier- und Pflanzenwelt im und am Weiher hervorbringt nicht vergessen, dass das Leben dort bestimmt alles andere als einfach ist! Übrigens: an unserem Erlebnistag für Familien «Leben im und am Weiher» am 28. August haben Sie gleich selbst die Gelegenheit, unter fachkundiger Begleitung die faszinierende Welt des Teiches zu erleben und zu erforschen. Auch da wird mit Sicherheit die eine oder andere Überraschung auf Sie warten!

>Informationen zum Erlebnistag «Leben im und am Weiher»
>Aktuelle Arten im Gebiet