Topbar widget area empty.
DIE AMPHIBIENSAISON HAT BEGONNEN Grasfrosch beim Laichen (Foto: Rudmer Zwerver) Full view

DIE AMPHIBIENSAISON HAT BEGONNEN

Seit einigen Tagen findet man in den Tümpeln und Weihern der Thurauen und am Erlebnispfad bereits die ersten Laichballen der Grasfrösche (Rana temporaria). Wer auf leisem Fusse unterwegs ist, kann die wachsamen Tiere mit etwas Glück bei der Fortpflanzung beobachten!

Der Grasfrosch gehört neben der Erdkröte (Bufo bufo) zu den ersten Amphibien, welche im Frühjahr aus der Winterstarre erwachen und während frostfreien Nächten ein Laichgewässer aufsuchen. Besonders bei der Erdkröte treten dabei synchrone, oft massenhafte Wanderungen auf, weshalb in einigen der betroffenen Gebiete nächtliche Strassensperren als Schutzmassnahme für die Tiere eingerichtet werden. Als Laichplätze werden vegetationsreiche und gut besonnte Uferabschnitte stehender oder langsam fliessender Gewässer bevorzugt. Während der Grasfrosch seine Eier in besonders grossen Laichballen ablegt (1000–2500 Eier pro Ballen!), gibt die Erdkröte den Laich in Form von Schnüren ab, welche sie um unter Wasser liegende Strukturen wie Äste oder Wasserpflanzen wickelt. Je nach Umgebungstemperatur schlüpfen die Larven beider Arten nach einigen Tagen bis wenigen Wochen.

Nach der Laichperiode vergraben sich die Tiere oft noch einige Wochen in den umliegenden Wäldern und Wiesen, bevor sie für den Rest der Saison zum Landleben übergehen. Nachts gehen sie dabei auf die Jagd nach Insekten und Würmern, während am Tag feuchte Verstecke in der Vegetation, unter Steinen oder Totholz aufgesucht werden.

Ab der Saisoneröffnung am 20. März können Sie Grasfrosch & Co. und vielleicht bereits die ersten Kaulquappen im Teich bei uns auf dem Erlebnispfad beobachten. Kommen Sie vorbei!

>Weitere Informationen zu Grasfrosch, Erdkröte & Co.

>Saisonstart im Naturzentrum Thurauen