Topbar widget area empty.
DER SPRINTER UNTER DEN KLETTERPFLANZEN Echter Hopfen auf dem Erlebnispfad. Die Kletterpflanze wächst bis zu 10cm pro Tag! Full view

DER SPRINTER UNTER DEN KLETTERPFLANZEN

Kletterpflanzen verleihen dem Auenwald sein charakteristisches Aussehen. Eine ganz besondere Art ist der Echte Hopfen.

Wer im Auenwald unterwegs ist, beschreibt den Eindruck häufig als «dschungelartig». Diese besondere Atmosphäre kommt nicht von ungefähr: Einerseits gibt es im Auenwald viel Totholz, also abgestorbene Äste und Bäume. Andererseits wachsen hier aufgrund des feuchten und nährstoffreichen Bodens sehr viele Kräuter und Kletterpflanzen.

Zu den typischen Kletterpflanzen in den Thurauen gehören der Efeu, die Waldrebe und der Echte Hopfen. Efeu ist generell weit verbreitet und bekannt. Die Waldrebe ist den Meisten unter dem Namen «Niele» geläufig. Dabei handelt es sich um den verholzten Teil der Pflanze, also sozusagen den Stängel. Bei der Waldrebe sind nämlich nur die einjährigen Triebe grün. Die dritte Kletterpflanze ist der Echte Hopfen Humulus lupulus: Seine Blätter erinnern an eine Rebe und er windet sich stets rechtsdrehend um Baumstämme und Sträucher. Damit er sich an der Trägerpflanze halten kann, trägt der Echte Hopfen Kletterhaare. Dadurch fühlen sich die Blätter der Pflanze leicht klebrig an.

Der Echte Hopfen verfügt über einige besondere Eigenschaften: Seine Triebe entstammen einem grossen Wurzelstock, dem Rhizom. Nur dieser Teil der Pflanze überwintert, alle oberirdischen Teile sterben hingegen im Herbst ab. Trotzdem kann Echter Hopfen mehrere Meter hoch werden: er wächst nämlich bis zu 10 Zentimeter pro Tag! Die jungen Triebe sind eine essbare Delikatesse und aus den Zapfen lässt sich nicht nur Bier brauen, sie finden auch in der Heilkunde Anwendung. Hopfen gehört nämlich zu den Hanfgewächsen und hat eine beruhigende Wirkung.

> Weitere aktuelle Arten