Topbar widget area empty.
Der Langschläfer unter den Nagern Ein Siebenschläfer auf nächtlicher Nahrungssuche. Bild: Flickr/Martin Grimm Full view

Der Langschläfer unter den Nagern

Schwarze Knopfaugen, buschiger Schwanz und ein weiches Fell: Der Siebenschläfer ist ein ausgesprochen herziges Tierchen! Darüber hinaus vollbringt er körperliche Höchstleistungen.

Vor kurzem beobachteten Besucher und Mitarbeiterinnen in den Thurauen einen Siebenschläfer, der aus einem Nistkasten herausschaute. Nach mehrmaligem Nachsehen stellte sich heraus, dass es sich hier um eine ganze Familie handelt, die den Tag jeweils im Nistkasten verbringt. Siebenschläfer sind nachtaktiv. Im Schutz der Dunkelheit gehen sie auf Nahrungssuche und klettern geschickt durch das Geäst von Bäumen und Sträuchern. Dabei suchen sie hauptsächlich nach Eicheln, Bucheckern und Beeren, aber auch Insekten und Vogeleier werden nicht verschmäht.

Der Herbst ist für die Siebenschläfer eine besonders wichtige Jahreszeit, denn jetzt fressen sie sich Fettreserven für den langen Winterschlaf an. Sie müssen ihr Gewicht in wenigen Wochen mindestens verdoppeln! Spätestens Ende September ziehen sie sich in ihr Winterquartier zurück, meist ein selbst gegrabenes Erdloch oder eine Baumhöhle. Darin rollen sie sich zusammen, reduzieren ihre Körpertemperatur auf 5° und verlangsamen den Herzschlag auf nur 3–5 Schläge pro Minute. Dadurch benötigen sie sehr wenig Energie und können die kalten Monate verschlafen. Meist schlafen sie dabei sogar mehr als die namensgebenden sieben Monate und erwachen erst im Mai.

Übrigens: Siebenschläfer gehören zoologisch zu den Bilchen, einer Familie innerhalb der Nagetiere. Andere Bilche sind die seltenen Gartenschläfer und die Haselmaus. Als Nager sind sie zudem mit den Eichhörnchen, Mäusen und dem Biber verwandt. Weil Siebenschläfer auch in Siedlungen und im Kulturland vorkommen, gelten sie in der Schweiz als nicht gefährdet. Ihr Schutz obliegt den Kantonen. In Zürich ist der Siebenschläfer nicht geschützt, in einigen anderen Kantonen wie dem Aargau hingegen schon.

> Aktuelle Arten in den Thurauen
> Weitere Tierarten in den Thurauen: der Schwarzspecht