Topbar widget area empty.
BUNTER SOMMER Die gemeine Wegwarte lockt durch ihre blauen Blüten, hervorgerufen durch den Blütenfarbstoff Anthocyan, gerne Bienen und Schwebfliegen zur Bestäubung an. Full view

BUNTER SOMMER

Der Herbst ist bei uns als bunte und schillernde Jahreszeit bekannt. Doch auch jetzt im Hochsommer lassen sich die unterschiedlichsten Farben in der Natur beobachten. Unterschiedliche Farbpigmente helfen den Pflanzen bei der Verbreitung ihrer Samen. Diese Pigmente haben auch für uns Menschen einen Nutzen.

Noch vor dem Herbst lässt sich auch im Sommer eine Farbenpracht in der Natur beobachten. Blumen mit leuchtenden Farben sollen Bienen und andere Insekten anlocken, um ihnen bei der Fortpflanzung zu helfen. Um den Blütenstaub gezielt an den richtigen Ort zu bringen, lockt die Blüte mit prächtigen Farben und Düften ihre Bestäuber an. Sogenannte Anthocyane sorgen für rote, violette oder blaue Blüten und Carotinoide für gelbe oder orange Blüten. Die Farbe einer Blüte ist bereits in ihren Genen vorbestimmt. Im Vergleich dazu haben Pflanzen, deren Bestäubung mittels Wind abläuft, unauffällige Blütenfarben und wenig appetitliche Früchte.
Früchte oder Beeren dienen den Pflanzen dazu, sich auszubreiten. Die verborgenen Samen sollen von Tieren verspeist und andernorts wieder abgesetzt werden, um dort zu keimen. Logisch also, dass Früchte nicht nur lecker aussehen, sondern auch noch in Signalfarben leuchten, damit sie leicht zu finden sind. Unreife Früchte sind zuerst grün und bitter. Erst ganz am Ende der Reifezeit verschwindet das Chlorophyll aus dem Fruchtkörper, und die Farbpigmente sorgen wieder für kräftige Farben. Sind zum Beispiel die Früchte auffallen gelb oder orange gefärbt und geruchslos, sollen die Früchte von Vögeln gegessen werden.

Wenn die Tage im September langsam kürzer und die Abende kühler werden, nähert sich der Herbst – die farbigste Jahreszeit. Weniger Licht bedeutet für die Bäume und Pflanzen, dass sie ihre Photosynthese zurückfahren. Chlorophyll, der grüne Farbstoff der Blätter, wird abgebaut und in Wurzeln, Ästen und im Stamm bis zum Frühjahr gespeichert. Der Effekt: Die gelben, roten und orangen Farbpigmente (Carotinoide) kommen nun zum Vorschein. Diese Farbstoffe wurden vom Chlorophyll verdeckt und lassen die Blätter herbstlich leuchten. Bis diese schliesslich zu Boden segeln.

> Zusatzinfos zum Thema «Naturfarben»