Topbar widget area empty.
BLAUBEREIFT UND KUGELRUND Schlehdorn_Thurauen Full view

BLAUBEREIFT UND KUGELRUND

Allerlei Früchte zieren die Wegränder der Thurauen: Schwarzer Holunder (Sambucus nigra), der Weissdorn (Crataegus sp.) mit den leuchtend roten Apfelfrüchten, das gemeine Pfaffenhüttchen (Euonymus europaeus) im knalligen Pink und der Schwarzdorn (Prunus spinosa), auch Schlehdorn oder Schlehe genannt.

Mit den kugeligen, blauschwarz gefärbten und mit einer hellblauen Wachsschicht bereiften Früchten erinnert der Schwarzdorn an kleine Zwetschgen oder Pflaumen. Dies ist nicht verwunderlich, da sie zur selben Gattung gehören. Probiert man die essbaren Steinfrüchte vor dem ersten Frost, wird man sich der zusammenziehenden Eigenschaften des Schwarzdorns bewusst. Die essbaren Früchte enthalten bitter schmeckende und adstringierende Gerbstoffe, die kurzzeitig ein pelziges Gefühl auf der Zunge verursachen. Mit dem ersten Frost oder nach einer Nacht in der Tiefkühltruhe werden diese Stoffe abgebaut und die Früchte süsser und schmackhafter. Verwendet werden die Vitamin C-haltigen Früchte unter anderem für Marmeladen, Säfte, Likör und Wein. Der Schwarzdorn blüht im Frühling als einer der ersten Sträucher und bildet die Blüten sogar noch vor den Blättern. Die getrockneten Blütenblätter können als Tee verwendet werden und wirken blutreinigend und abführend.

Welche Tier- und Pflanzenarten momentan in den Thurauen aktuell sind, erfahren Sie unter «Aktuell im Gebiet».