Topbar widget area empty.

Unsere Arbeit

Ein Engagement für Mensch und Natur

Das Naturzentrum Thurauen ist das Tor zum grössten Auenschutzgebiet des Schweizer Mittellandes. Es ist im Rahmen des Projektes «Hochwasserschutz und Auenlandschaft Thurmündung» entstanden und wurde am 20. August 2011 eröffnet. Betrieben wird es durch die private Stiftung PanEco, welche vom Kanton Zürich einen Leistungsauftrag für die Information und Umweltbildung rund um die Thurauen hat.

Für Besucherinnen und Besucher der Thurauen ist das Naturzentrum die Anlaufstelle für jegliche Informationen über das Schutzgebiet, die Renaturierung und Ausflugsmöglichkeiten. In der interaktiven Ausstellung und auf dem Erlebnispfad können Jung und Alt in die Lebensräume einer lebendigen Flussaue eintauchen und einige charakteristische Tiere und Pflanzen kennenlernen. Zudem bietet das Naturzentrum ein vielfältiges Angebot an öffentlichen Veranstaltungen, Gruppenführungen und Workshops für Schulklassen an.

Alle unsere Veranstaltungen und Führungen werden nach den Grundsätzen der naturbezogenen Umweltbildung gestaltet. Neben dem Wissen rund um Flora, Fauna und die Renaturierung möchten wir eine Wertschätzung für die Natur vermitteln und zu einem rücksichtsvollen Umgang zwischen Mensch und Natur beitragen. Dazu bieten die Thurauen mit ihrer grossen Vielfalt an seltenen Arten die ideale Umgebung.

Gerne zeigen wir unseren Besuchergruppen die schönsten Ecken, ermöglichen besondere Beobachtungen und berichten über die laufenden Veränderungen. Gleichzeitig klären wir sie aber auch über die Bedürfnisse der geschützten Arten und die Hintergründe der Naturschutzmassnahmen auf. Den Jahreszeiten entsprechend ist der Betrieb im Naturzentrum stark saisonal geprägt. Ausstellung und Erlebnispfad sind von März bis Oktober geöffnet, im Winter hingegen nur auf Anfrage. Führungen sind nach Voranmeldung das ganze Jahr über möglich, der grösste Teil der rund 300 Gruppen besuchen uns jedoch im Sommerhalbjahr.

Um diese grosse Nachfrage bewältigen zu können, wird das Team des Naturzentrums während der Hauptsaison jeweils von drei PraktikantInnen, einem Zivildienstleistenden und vom Freiwilligenteam unterstützt. Für den fachlichen Austausch ist das Naturzentrum Mitglied verschiedener kantonaler und nationaler Netzwerke im Bereich Umweltbildung. Ausserdem pflegen wir die Zusammenarbeit mit externen Fachreferenten und den Fachleuten des Kantons. Dadurch können wir gewährleisten, dass unsere Angebote zeitgemäss, professionell und kompetent geleitet werden.